Verwaltung von Immobilien in Zypern

VERWALTUNG VON GÄSTEN IM ZYPERN Staat bezeichnet das bewegliche und unbewegliche Eigentum, das jemand während seiner Lebenszeit bearbeitet. Folglich ist die Nachlassverwaltung eng mit allen Verfahren zum Sammeln und Verteilen von Vermögenswerten und Schulden einer toten Person an ihre Nachkommen verbunden. In Zypern sind alle Angelegenheiten, die mit der Verwaltung von Nachlässen zusammenhängen, durch das Ständestaatsgesetz (Kap. 189) und das Nachlassgesetz (Kap. 192) geregelt. Beachten Sie, dass die Regeln dieses Gesetzes zusammen mit dem Testaments- und Erbschaftsgesetz (Cap. 195) gelesen werden. Wenn eine Person stirbt, ohne ein Testament zu hinterlassen, oder sie nicht in der Lage ist, ihr Vermögen zu verwalten, gewährt das Gericht " Verwaltungsschreiben "an eine Einzelperson, den" Verwalter ", um einen solchen Nachlass zu verwalten. Wünscht der Erblasser hingegen, dass eine bestimmte Person seinen Nachlass verwaltet und diese Bestimmung in seinem Testament auf Testamentsbegründung festlegt, so erteilt das Gericht dieser Person die Verwaltung des Nachlasses des Erblassers ( der "Executor"). Es ist darauf hinzuweisen, dass die schriftliche Urkunde des Gerichts, dass das Testament ordnungsgemäß nachgewiesen wurde und dass die Verwaltung des Nachlasses des Verstorbenen einem Testamentsvollstrecker erteilt wurde, "Nachlass" genannt wird. Es sollte berücksichtigt werden, dass die wichtigsten Rollen in den Verfahren der Nachlassverwaltung vom Nachlassverwalter, dem Gericht und dem persönlichen Vertreter (Vollstrecker oder Verwalter) gespielt werden. In Section 17 von Cap.189 wird betont, dass das Gericht bei der Erteilung der Verwaltung die Rechte aller Personen, die am Nachlass der verstorbenen Person interessiert sind, oder die Erlöse aus dem Verkauf berücksichtigen muss. Insbesondere kann die Verwaltung mit dem beigefügten Testament auf eine der folgenden Weisen an einen Urheber oder Vermächtnisnehmer gewährt werden: a) Wenn eine Person in Bezug auf ihren Nachlass stirbt, sollte die Verwaltung an eine oder mehrere Personen weitergegeben werden, die am Restvermögen interessiert sind des Verstorbenen, wenn sie einen Antrag zu diesem Zweck stellen, b) Im Falle der Insolvenz des Nachlasses des Verstorbenen oder anderer besonderer Umstände erscheint es dem Gericht notwendig oder angemessen, eine andere Person als den Verwalter zu ernennen die Person, die für diese Bestimmung durch das Gesetz berechtigt gewesen wäre, die Verwaltung zu gewähren. Das Gericht kann nach eigenem Ermessen, unbeschadet der Bestimmungen dieses Gesetzes, eine Person, die es für zweckmäßig hält, zum Verwalter bestellen, und jede aufgrund dieser Bestimmung gewährte Verwaltung kann in irgendeiner Weise eingeschränkt werden, die das Gericht für angemessen hält. Außerdem gelten die Bestimmungen des § 18 Deckel. 189, unterstreicht, dass die Verwaltung mit Testament in einem der folgenden Fälle gewährt wird: a) wenn kein Testamentsvollstrecker ernannt wurde, b) wenn der im Testament bestellte Testamentsvollstrecker in der Lebenszeit des Erblassers oder nach seinem Tod gestorben ist c) wenn der Testamentsvollstrecker auf das übliche Gerichtsverfahren verzichtet oder angeklagt worden ist und nicht erschienen ist, d) wenn die Bestellung eines Testamentsvollstreckers ungültig ist, e) wenn das Gericht das Ermessen ausübt, das ihm nach Absatz 1 zusteht 17 f) wenn der Vollstrecker aufgrund seiner Minderheit, seines Wahnsinns oder einer anderen Behinderung inkompetent ist; g) Wenn sich der Testamentsvollstrecker außerhalb des Zuständigkeitsbereichs befindet. Anzahl der persönlichen Vertreter: Gemäß den Bestimmungen des Abschnitts 23 des Kapitels. 189 Nachlass oder Verwaltung dürfen nicht mehr als vier Personen, die das gleiche Eigentum betreffen, gewährt werden. Englisch: eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUri...0115: EN: HTML Wenn es sich um eine Minderheit handelt oder wenn ein Lebensinteresse aufgrund des Testaments oder des Testaments entsteht, wird der Nachlass oder die Verwaltung entweder einem öffentlichen Bediensteten (mit oder ohne eine andere Person) oder nicht weniger als zwei Personen gewährt Deutsch:. Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...=view&id=167 Wenn es nur einen persönlichen Vertreter gibt, der kein öffentlicher Beamter ist, dann kann der Gerichtshof während der Minderjährigkeit eines Begünstigten oder des Lebensunterhalts und bis zur vollständigen Verwaltung des Nachlasses, auf Antrag einer beliebigen Person oder der Vormund / Verwalter / Empfänger einer solchen Person, ernennt einen oder mehrere persönliche Vertreter zusätzlich zu dem ursprünglichen persönlichen Vertreter gemäß den Regeln und Anweisungen des Testamentsvollstreckers.